Lörenskogstraße 16, 85748 Garching, Deutschland mail@cifa-deutschland.de

CIfA German Group

Satzung von CIfA Deutschland (Regionalgruppe)

Die Satzung als PDF-Version inkl. englischer Version finden Sie hier: Satzung von CIfA Deutschland (Regionalgruppe) [PDF]


Angenommen auf der ersten Jahreshauptversammlung von CIfA-Deutschland abgehalten am 12. Mai 2018.

1 Name

Der Name der Gruppe soll CIfA-Deutschland des Chartered Institute for Archaeologists sein.

2 geografische Region

CIfA Deutschland besteht aus folgenden geografischen Regionen: Deutschland

3 Definitionen

In dieser Verfassung und den Regeln bezieht sich der Begriff "Das Institut" auf " Das Chartered Institute for Archaeologists" und auf die hierfür gültige Satzung (Charter), die Geschäftsordnung und Bestimmungen.

"Die Gruppe" bedeutet "CIfA Deutschland ", die Teil des Chartered Institute for Archaeologists ist.

"Mitglied" bedeutet "stimmberechtigtes oder nicht stimmberechtigtes Mitglied des Chartered Institute for Archaeologists”.

4 Ziele

Die Ziele der Gruppe sollen alle oder einige der Ziele des Instituts (Charter (4 (xv) & 4 (xvi)) und § 15 der CIfA-Satzung unterstützen unter anderem durch:

a) berufliche bzw. fachliche Fortbildungen für ihre Mitglieder abzuhalten.

b) Unterstützung der CPD von Mitgliedern der Gruppen.

c) die Mitglieder über die Aktivitäten des Instituts zu informieren und die Zusammenarbeit zwischen Archäologen zu fördern.

d) einen Vertreter nach den Gruppen- und Beiratsbestimmungen in den Beirat des CIfA (Advisory Council) zu bestellen.

e) Einholung von Stellungnahmen zu Angelegenheiten der Institutspolitik und Ausarbeitung von Vorschlägen zur Förderung der Interessen des Instituts. Der Gruppenvertreter informiert den CIfA-Beirat (Advisory Council) über die besonderen Belange der Gruppenmitglieder und der Gruppe.

f) die Durchführung sonstiger richtlinienkonformer Handlungen, die der Erfüllung der oben genannten Ziele dienlich oder förderlich sind.

5 Mitgliedschaft

a) Die Mitglieder dieser Regional- oder Interessensgruppe sollten Mitglieder des Instituts sein (gemäß § 4-8 der Gruppenrichtlinien*).

b) Die Mitgliedschaft in einer Gruppe ist für alle offen, die die vorherigen Bedingungen erfüllen. Es fallen für Mitgliedschaften in Interessensgruppe keine weiteren Gebühren an.

c) Nichtmitglieder des Instituts können gegen Zahlung einer Gebühr – verwaltet durch den Schatzmeister der jeweiligen Gruppe - Mitglieder einer Gebiets- oder einer Interessensgruppe werden [außer die Satzung einer Gruppe beinhaltet Sonderregelungen für Mitgliedschaften].

d) Mitglieder des CIfA-Vorstandes (Board of Directors), des Beirats (Advisory Council) und alle Mitglieder der Gruppe haben das Recht an Sitzungen der Gruppe teilzunehmen. Andere Mitglieder des Instituts können auf Beschluss des Gruppenvorstands oder als Gast von Gruppenmitgliedern an einer Sitzung teilnehmen.

6 Vorstand (Officers) und erweiterter Vorstand

a) Die Geschäfte der Gruppe werden von einem in der Mitgliederversammlung gewählten Vorstand und einem erweiterten Vorstand (committee) in Übereinstimmung mit den Gruppenrichtlinien § 12** geführt. Der Ausschuss soll aus drei ehrenamtlichen Vorsitzenden (Officers) - Präsident, Schriftführer und Schatzmeister - bestehen, die alle voll stimmberechtigte (akkreditierte) Mitglieder des Instituts sind. Der erweiterte Vorstand bzw. Beirat besteht aus zwei bis sechs gewählten Mitgliedern der Gruppe.

b) Nicht stimmberechtigte Mitglieder des Instituts können dem erweiterten Vorstand/Beirat beitreten, dürfen aber ohne eine vorherige Genehmigung des Vorstands nicht als Vorsitzende gewählt werden oder als Repräsentant im CIfA-Beirat (Advisory Council) fungieren.

c) Nicht-Mitglieder des Instituts dürfen sich nicht zur Wahl stellen oder dem (erweiterten) Vorstand beitreten, noch können sie als Repräsentant im CIfA-Beirat (Advisory Council) fungieren.

d) Vorstand und erweiterter Vorstand/Beirat müssen, gemäß der Gruppenrichtlinien § 12** und der oben genannten § 6 b) und c) wie folgt gewählt werden

a. Ehrenamtlicher Präsident, Schriftführer und Schatzmeister werden für drei Jahre gewählt und können direkt wieder kandidieren. Die maximale Amtsdauer beträgt zwei dreijährige Amtszeiten. Im Falle einer Amtsunterbrechung (z.B. durch Mutterschutz / Vaterschaftsurlaub oder längere Krankheit (drei Monate oder länger)) können andere Gruppenmitglieder hinzugezogen werden, um die freie Position für die betreffende Zeit auszuüben.

b. Nominierungen zur Wahl in den (erweiterten) Vorstand müssen von zwei Mitgliedern der Gruppe bezeugt werden. Die Bekanntmachung der Nominierung muss 21 Tage vor der Mitgliederversammlung allen Mitgliedern mitgeteilt werden. Die Wahl der Mitglieder des (erweiterten) Vorstands erfolgt durch Briefwahl vor oder Abstimmung bei der Mitgliederversammlung.

e) Der (erweiterte) Vorstand ist befugt andere Mitglieder oder Vorsitzende der Gruppe bei bestimmten Aktivitäten im Verlauf des Jahres bis zur nächsten Mitgliederversammlung eigenmächtig hinzuzuziehen. Dies unterliegt jedoch den Gruppenrichtlinien § 12** und der oben genannten § 6 b) und c)

f) In einer Sitzung des (erweiterten) Vorstandes gelten drei Stimmen als beschlussfähig.

7 Treffen

a) Die Mitgliederversammlung wird jährlich für Vorstandswahlen, Wahl des Repräsentanten im CIfA-Beirat (Advisory Council), den Jahresbericht von Vorstand, Schatzmeister an die Mitglieder und für die Abwicklung sämtlicher weiteren Gruppenangelegenheiten abgehalten. Die Berichte des Vorstandes bilden die Grundlage für den an das Institut einzureichenden Jahresbericht. Ein Protokoll der Mitgliederversammlung muss dem Institut innerhalb der Monatsfrist zugegangen sein.

b) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann jederzeit durch den Schriftführer, auf Weisung des (erweiterten) Vorstandes oder nach Erhalt einer schriftlichen Anfrage von mindestens acht Gruppenmitgliedern einberufen werden. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung soll nur die Angelegenheit behandelt werden, für die die Versammlung einberufen wurde. Ein Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung muss dem Institut innerhalb der Monatsfrist zugegangen sein.

c) 21 Tage vor jeder Mitgliederversammlung muss eine schriftliche Ankündigung an alle Mitglieder erfolgen.

d) Bei Mitgliederversammlungen sind fünf Gruppenmitglieder beschlussfähig.

8 Regeln

a) Diese Satzung wurde vom CIfA-Vorstand (Board of Directors) genehmigt. Durch eine Gruppe vorgenommene Änderungen an dieser Satzung treten erst nach Zustimmung durch den CIfA-Vorstand (Board of Directors) in Kraft. Änderungen an dieser Satzung können nur durch die Mitgliederversammlung einer Gruppe durch eine positive, einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder vorgenommen werden. Alle vorgeschlagenen Änderungen werden dem ehrenamtlichen Schriftführer der Gruppe vorgelegt und in der Ankündigung der Mitgliederversammlung ausführlich dargelegt.

b) Die Gruppe unterliegt in allen Angelegenheiten der Satzung, den Statuten und Reglementierungen des Instituts, den Entscheidungen des CIfA-Vorstandes (Board of Directors) und der Gruppensatzung (In allen Angelegenheiten, die nicht durch das zuvor Genannte geregelt sind, ist die Entscheidung des (erweiterten) Vorstandes der Gruppe bindend).

9 Auflösung, Reorganisation, Wiederaufbau, Aussetzung

a) Die Gruppe kann jederzeit auf Beschluss des CIfA-Vorstandes (Board of Directors) in Einklang mit den Gruppenrichtlinien/-satzungen oder auf bei der Jahreshauptversammlung des Instituts vorgebrachte Empfehlung der Gruppe selbst, aufgelöst, reorganisiert, verändert oder ausgesetzt werden.

b) Bei Auflösung oder Suspendierung ist der ehrenamtliche Schatzmeister der Gruppe für die Abwicklung der finanziellen Angelegenheiten der Gruppe verantwortlich. Er kündigt alle Bankkonten und stellt sicher, dass alle Aufzeichnungen und alle verbleibenden Gelder oder Vermögenswerte ordnungsgemäß an das Institutsbüro übertragen werden.

Bei dieser Satzung handelt es sich um eine Übersetzung. Sollten juristische Wiedersprüche auftreten, so ist das englische Original rechtsgültig.

10 Anhang

Satzungsrelevante Auszüge aus den Gruppenrichtlinien (https://www.archaeologists.net/sites/default/files/RegsGoverningAreaandSIGsOct15_0.pdf)

4. Jedes Mitglied des Instituts gilt als jener Regionalgruppe zugehörig, wenn eine solche für das geografische Gebiet besteht, in dem die dem Institut mitgeteilte Kontakt-Adresse des Mitglieds liegt. Ein Mitglied des Instituts kann auf schriftliche Mitteilung hin Mitglied einer anderen Regionalgruppe werden.

5. Mitglieder, die eine geografische Regionalgruppe in einem Gebiet bilden möchten, das bisher keine solche besitzt, stellen einen schriftlichen Antrag mit folgenden Angaben an den Vorstand:

5.1. die gewünschte Grenze der Regionalgruppe.

5.2. die Namen von mindestens 15 Mitgliedern des Instituts, egal welchen Mitgliedsgrades, die hiermit den Wunsch bekunden, Mitglied dieser Regionalgruppe zu werden.

5.3. die Namen und Adressen von fünf Mitgliedern, die als Gründungsvorstand fungieren möchten sowie die namentliche Nennung von drei voll stimmberechtigten (akkreditierten) Mitglieder als ehrenamtlicher Vorsitzender, Schriftführer und Schatzmeister.

6. Mitglieder, die eine Regionalgruppe in einer geografischen Region bilden möchten, die innerhalb der Grenzen einer bestehenden Regionalgruppe liegt, sollten dies auf die oben beschriebene Weise beim Vorstand (Board of Directors) beantragen, aber der Vorstand (Board of Directors) sollte den Antrag nicht ohne Rücksprache mit der vorhandenen Regionalgruppe genehmigen.

7. Interessensgruppen sollten im Hinblick auf einen Zeitraum oder eine Objektgattung oder einen Fachbereich definiert werden. Die von einer Interessensgruppe abgedeckten Bereiche können durch einen entsprechenden Beschluss des Vorstands (Board of Director) geändert werden (siehe § 9).

8. Ein Mitglied kann auf schriftliche Mitteilung an das Institut Mitglied einer Interessengruppe werden, außer die Satzung dieser Gruppe beinhaltet Sonderregelungen für Mitgliedschaften. Mitglieder des Instituts können mehr als einer Interessengruppe angehören.

** 12. Innerhalb von sechs Monaten nach der Gründungsgenehmigung durch den Vorstand (Board of Directors) muss die erste ordentliche Hauptversammlung der Gruppe abgehalten werden, auf der der Entwurf der Verfassung ohne Änderung angenommen und die Vorstandswahlen incl. erweitertem Vorstand durchgeführt werden. Alle Vorsitzenden müssen voll stimmberechtigte (akkreditierte) Mitglieder des Instituts, alle Mitglieder des erweiterten Vorstandes/Beirat müssen stimmberechtigte Mitglieder sein. Nur Mitglieder der Gruppe sind stimmberechtigt.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.